Landesverbandsbelegstelle Herrenwald

Belegstellenleiter William Arnold (rechts) und dessen Vertreter Roger Thome und Anke Thome (links).

 

Öffnungszeiten: 07. Mai bis 05. Juli 2019
Anlieferung und Abholung: jeweils dienstags und freitags von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr oder nach telefonischer Absprache mit 

Belegstellenleiter: William Arnold
Tel.: 0173-3275448
oder mit dessen Vertreter: Roger Thome,
Tel.: 0179-5355867

oder per E-Mail an belegstelle.herrenwald@t-online.de

 

Die Carnica-Königinnen (Peschetz) der 9 Vatervölker der anerkannten Landesverbandsbelegstelle Herrenwald sind Geschwisterköniginnen und eine Nachzucht von einer auf der Inselbelegstelle Norderney begatteten Königin. Sie stammt aus einer sehr leistungsfähigen und sanftmütigen Linie des LHH-Bieneninstituts Kirchhain im LV Hessen. 

Die Zuchtbuch-Nummer lautet 7-45-252-2017.

 

Zur Aufstellung werden nur absolut drohnenfreie Begattungsvölkchen angenommen. Ein Gesundheitszeugnis ist vorzulegen.

 

Für den Zugang zur Anfahrtsbeschreibung benötigen Sie ein Passwort, welches Sie bei den o.g. Kontakten der Belegstelle oder Peter Essert anfragen können.

 

Zuchtrichtlinien

Die Bienenzucht erfolgt nach den "Richtlinien für das Zuchtwesen des Deutschen Imkerbundes (ZRL)".

 

Darin werden die Aufgaben beschrieben: "Der Deutsche Imkerbund e. V. (DIB) fördert eine flächendeckende Bienenhaltung, um die Bestäubung insektenblütiger Pflanzen sicherzustellen. Voraussetzung hierfür ist die Bereitstellung sanftmütiger, leistungs- und widerstandsfähiger Bienenvölker. Dies wird durch eine sorgfältige Prüfung und Auslese von Zuchtvölkern mit wertvollem Erbgut sowie deren planmäßige Vermehrung und Anpaarung erreicht. Die Zuchtrichtlinien (ZRL) beschreiben Grundlagen und Ziele einer planmäßígen Bienenzüchtung. Sie regeln die Anerkennung von Züchtern, Zuchteinrichtungen und Zuchtmaterial im Sinne einer Qualitätssicherung."

 

Weitere Informationen finden Sie auch bei der Arbeitsgemeinschaft Toleranzzucht (agt).

 

Zuchtkarten

Für jede anerkannte Population gibt es eine eigene (graue) Zuchtkarte. Die Karte besteht aus einer oberen Hälfte als Zuchtnachweis (mit Angaben zur Königin) und einer unteren Hälfte als Paarungsnachweis. Die ausgefüllte (graue) Karte wird der Königin zur Belegstelle/Besamungsstelle beigefügt.

Jeder anerkannte Bienenzüchter der Belegstelle besorgt sich die benötigten (grauen) Zuchtkarten selbst bei: Leo Famulla, Rheinstrasse 65, 79395 Grißheim, Tel.: 07634-2999.

 

Die (gelbe) Zuchtkarte dient dem Zuchtnachweis (mit Angaben zur Königin) und gegebenenfalls Paarungsnachweis. Die (gelbe) Karte wird ausgefüllt und der Königin bei kontrollierter Paarung zur Belegstelle/Besamungsstelle beigefügt bzw. dem Käufer mit der unbegatteten Königin ausgehändigt. Die gelben Zuchtkarten können beim Deutschen Imkerbund e.V. bestellt werden.

 

Der Beschicker füllt seine Zuchtkarten vollständig aus und legt diese dann einem Mitglied der Züchtergruppe zur Unterschrift vor.

 

Belegstellengebühr

Der Unkostenbeitrag von derzeit € 1,50 pro "Begattungsvölkchen" ist bei der Aufstellung zu entrichten.

 

Für Mitglieder des Bezirksimkervereins Wiesloch e.V. ist die Aufstellung für den Eigenbedarf kostenlos.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durchsicht der "Begattungsvölkchen" durch Karl Hausmann.

Betreuung der "Drohnenvölker" auf der Belegstelle durch Emil Reißfelder.


Farbkennzeichnung der Königinnen

Für die Königinnen gibt es einen Farbcode. Dadurch kann das Alter der Königin abgelesen werden.

Letzte Zahl des Jahres: Farbe

5 oder 0   Blau

6 oder 1   Weiss

7 oder 2   Gelb

8 oder 3   Rot

9 oder 4   Grün

Eine Königin zum Beispiel aus dem Jahr 2019 erhält einen grünen Punkt auf ihren Körper.